Link verschicken   Drucken
 

Die Hope School in Kenia, Limuru

15.10.2016

Wir unterstützen das Projekt Hope School des Afrika Freundeskreis e.V. in Limuru, Kenia!

Worum geht es? Die Hope School ist eine Vorschule für frühkindliche Erziehung und Bildung für beanchteiligte Kinder, Waisen, Straßenkinder sowie körperlich behinderte und HIV-positive Kinder:

Sie dient nicht nur als Zufluchtsort für die Kinder, sie bekommen dort Essen und Trinken, haben ein Dach über dem Kopf, werden persönlich betreut und medizinisch versorgt. Diese Schule wird nicht staatlich gefördert. Der Mietvertrag ist zum 31.07.2017 gekündigt.

Die Kinder kommen aus schwierigen Lebensverhältnissen: hohe Arbeitslosigkeit in der Region, hohe HIV-Rate in den Familien und sehr geringe Verdienstmöglichkeiten machen die Zahlung von Schulgebühren praktisch unmöglich. Die Familien leben ohne Wasser- und Stromversorgung oder sonstiger Infrastruktur. Für die Straßenkinder der Slums ist der Unterricht an der Hope School oftmals die einzige Möglichkeit, eine Grundbildung zu erhalten.

 

Um einen dauerhaften und nachhaltigen Fortbestand der Schule zu sichern, bringt der Bioenergiedorf-Coaching Brandenburg e.V. sein Know-how bei der Projektentwicklung, Prozess-gestaltung, beim Prozessmanagement und der Prozesslenkung und dem Aufbau eines spezifischen Netzwerkes unter Berücksichtigung der Themen Energie und Klima sowie Dorfentwicklung mit ein. Er greift auf die erfolgreichen Erfahrungswerte aus dem Zirkelcoaching zurück.

 

Über sein interdisziplinäres Netzwerk hat der Bioenergiedorf-Coaching Brandenburg e.V. dem Afrika-Freundeskreis e.V. den Kontakt zu youvo.org hergestellt. Bei Youvo.org kann man kreative Köpfe finden, die gern mit ihrem Know-how Projekte unterstützen. Die Unterstützung von Anne Loetz hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ein vorzeigbares und schlüssiges Konzept entwickelt wurde. Vielen Dank an Anne!