Link verschicken   Drucken
 

Handlungsschwerpunkte

Die Handlungsschwerpunkte aus vorbezeichneten Denkansätzen sind:

 

Schwerpunkt Energie

einsparen, effizienter, erneuerbar - Coaching (Bio-)Energie-Dörfer

Die enormen energetischen Potentiale der Gemeinden sichtbar zu machen und zu erschließen und die Bürger vor Ort an diesem Prozess beteiligen – politisch, finanziell und kulturell – steht im Zentrum des Coachings (Bio-)EnergieDörfer.

Saubere und erneuerbare Energie für die Gemeinde vor Ort und für die Metropolen.

 

Schwerpunkt Ressourcen

vielfach nutzen, bewahren

„Mehr Zufriedenheit bei weniger Ressourcenverbrauch“ ist der zentrale Maßstab im GARTEN DER METROPOLEN. Die immer deutlich werdende Endlichkeit der Rohstoffe muss Anlass sein für eine veränderte Nutzungskultur. Nicht nur Energie, sondern auch Lebensmittel, Verbrauchsgüter und Dienstleistungen brauchen weitestgehend geschlossene und dennoch transparente Kreisläufe. Das heißt, „Nutzung“, „Verbrauch“ und „Entsorgung“ auch für den Ländlichen Raum neu zu übersetzen.

 

Schwerpunkt Lebensmittel

regional, verantwortlich erzeugt

Gesundes, unbelastetes Obst und Gemüse – Produkte aus der Region für die Region. Eine nachhaltige und umweltschonende Landwirtschaft, in der die Produktion von Nahrungsmitteln Vorrang hat und die Erzeugung von Energie eine sinnvolle und verträgliche Ergänzung darstellt.

 

Schwerpunkt Tourismus

klimafreundlich, naturnah

Die Landschaften sind nicht nur komplexe, natürliche Regenerationskreisläufe für Wasser und Luft, sondern auch vielfältige Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten für jedes Leben. Sie bieten Inspiration und sind prädestinierte Lernorte für Bildung nachhaltiger Entwicklung. Es entstehen neben klimafreundlichen Erlebnisangeboten in Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparken zukunftsfähige Formen des Tourismus in der Region.

[Methodischer Ansatz]